Fünf Gründe, warum Mitarbeitern falsche Leistungserwartungen haben

Um performante und effiziente erzielen zu können, müssen Ihre Mitarbeiter wissen, was von Ihnen erwartet wird.

Fünf Gründe, warum Mitarbeiter falsche Leistungserwartungen haben

Wenn sich die Mitarbeiter nicht sicher sind oder nicht wissen, was von ihnen erwartet wird, kann dies zu einem hohen Maß an unnötigem Stress führen. Wie kann dieser Stress verhindert werden?

Wenn eine Mitarbeiterbefragung hohen Arbeitsdruck ergibt, stellt sich immer zuerst die Frage: Wissen Ihre Mitarbeiter wirklich, was von ihnen erwartet wird? In den meisten Fällen sind sich die Menschen in der Tat nicht bewusst oder unsicher, was ihre Verantwortung ist. Sie haben eine Stellenbeschreibung erhalten, aber die Priorisierung ihrer Aufgaben bleibt oft eine Herausforderung. In einigen Fällen bilden die sich ständig ändernden Unternehmensziele eine Quelle der Verwirrung. Das schafft auch Unsicherheit. Die Menschen wollen einen guten Job machen, sind sich aber nicht sicher, wofür sie verantwortlich gemacht werden. Auch dies kann dazu führen, dass die Mitarbeiter gestresst oder weniger motiviert sind.

Werfen Sie Ihre Mitarbeiter nicht ins kalte Wasser.

Sobald Unternehmen erkennen, woher dieser Stress kommt, können sie beginnen, klarere Rollenbeschreibungen zu erstellen. Wenn wir zu einem späteren Zeitpunkt eine weitere Umfrage durchführen, stellen wir in der Regel fest, dass die Mitarbeiter weniger unter Arbeitsdruck stehen. Das Problem war nicht der Arbeitsaufwand, sondern die Tatsache, dass ihre Rolle für sie unklar war. Woher kommt diese Unklarheit? Das sind die fünf häufigsten Ursachen:

1. Sprunghafter Kurs 

Wenn das Management eines Unternehmens irgendwie gestört wird, kann das schnell zu einem Kurswechsel führen. In einem Moment müssen die Produkte aktualisiert werden, im nächsten liegt der Fokus auf der Kostensenkung und dann wird das Unternehmen alles tun, um neue Kundengruppen zu finden. Diese Sprunghaftigkeit kann zum Problem werden. Wenn Sie mit einem Schnellboot fahren, ist es in Ordnung, einige scharfe Kurven zu machen. Aber als Kapitän eines großen Schiffes muss Ihr Kurs stabil sein. Sie können nicht immer am Ruder ziehen, nur weil Ihnen danach ist. Je größer Ihr Unternehmen, desto weiter müssen Sie in die Zukunft schauen. Wenn Sie auf jeden einzelnen Impuls reagieren, werden Sie an Geschwindigkeit verlieren und Ihre Matrosen werden verwirrt sein. Agilität ist großartig, aber sie hat ihre Grenzen.

2. Widersprüchliche Signale

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter vollständig zu lähmen, besteht darin, widersprüchliche Signale auszusenden. Denken Sie nur an einen Berater, dem gesagt wird, dass er den besten Service für seine Kunden in den Vordergrund stellen soll. Gleichzeitig sagen Sie ihm, dass der Umsatz des Unternehmens einen Schub braucht. Dies könnte als eine doppelte Nachricht betrachtet werden, eine Nachricht, die noch verwirrender wird, wenn diese Aufgaben nicht in der Reihenfolge ihrer Priorität aufgeführt sind. Sie können es mit einem Sicherheitsinspektor vergleichen, der sagt, dass die Fliesen eines Schwimmbades eine rutschfeste Oberfläche haben sollten, um zu verhindern, dass sich Menschen verletzen. Gleichzeitig müssen sie reibungslos funktionieren, um den Hygienevorschriften zu entsprechen. Egal, was Sie tun, Sie können nie beide Anforderungen erfüllen. Daher ist ein Scheitern unvermeidlich.

3. Unerfahrene Mitarbeiter

Eine weitere Erklärung für Verwirrung in der Belegschaft findet sich in der Erfahrung Ihrer Mitarbeiter. Wenn Sie kürzlich einen Haufen neuer Leute eingestellt haben, müssen diese sich vielleicht erst noch 

einleben. Sie wissen nicht, wie sie das richtige Gleichgewicht zwischen den Wünschen des Kunden, seinen eigenen Bedürfnissen und den Interessen des Unternehmens herstellen können. Diese Unsicherheit ist lähmend. Erfahrene Mitarbeiter sind besser gerüstet, um mit widersprüchlichen Signalen umzugehen. Sie wissen, wie man Kunden zufrieden stellt und gleichzeitig den Umsatz steigert. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, Situationen zu schaffen, in denen erfahrene Mitarbeiter ihr Wissen mit den Neulingen teilen können. Sie könnten Freitagnachmittagssitzungen organisieren, damit die Mitarbeiter ihre Meinung frei äußern und ihre Kollegen um Hilfe bitten können. Sie können dies tun, indem sie anonym ein Blatt Papier in einen Hut mit einer Beschreibung eines komplexen Falles legen. Diese Fälle werden dann von einer Gruppe von drei Personen bearbeitet.

Wenn Sie bestimmte Muster in den Bedürfnissen Ihrer Mitarbeiter entdecken, können Sie spezielle Programme einrichten, um diese Bedürfnisse zu erfüllen. Sie können mit professionellen Schauspielern zusammenarbeiten, um sich auf schwierige Kunden oder herausfordernde Situationen zu konzentrieren und damit den Mitarbeitern langsam aber sicher mehr Rollenklarheit zu geben. Ihre Arbeit kann zeitweise immer noch komplex sein, aber zumindest werden sie wissen, wie man mit dieser Komplexität umgeht.

4. Unfähiges Management

Nur weil jemand wirklich gut in seinem Job ist und eine Beförderung erhält, bedeutet das nicht automatisch, dass er ein anständiger und qualifizierter Manager ist. Ein Manager muss in der Lage sein, ein stabiles Arbeitsumfeld zu schaffen, und dabei muss der Manager selbst ebenso stabil sein. Wenn das nicht der Fall ist und er oder sie sich unvorhersehbar verhält, kann dies die Mitarbeiter ziemlich nervös machen. Deshalb ist es wichtig, einen angemessenen Zeitaufwand für die persönliche Entwicklung von Führungskräften aufzuwenden.

5. Fehlende Rückmeldung

Manchmal wissen die Mitarbeiter einfach nicht, ob das, was sie tun, als richtig oder falsch angesehen wird. Leistungsbeurteilungsgespräche sind nicht immer die beste Gelegenheit, um dieses Thema zu diskutieren. Die Zeit zwischen einem möglichen Fehler und dem Treffen ist oft zu lang, als dass Feedback dann noch von Nutzen sein könnte. Eine motivierendere Alternative wäre die Schaffung eines professionellen Umfelds, in dem das gegenseitige Feedback gefördert wird. Die Menschen ziehen es vor, Feedback sofort zu erhalten, anstatt einmal alle sechs Monate.

Die Bedeutung einer Mitarbeiterbefragung

Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, die Klarheit der Rollen in Ihrem Unternehmen zu verbessern. Das Wichtigste, was Sie tun müssen, ist, sich regelmäßig mit Ihrem Team in Verbindung zu setzen. Finden Sie heraus, ob Menschen unter hohem Arbeitsdruck stehen, ob die Erwartungen an sie klar sind und ob Sie etwas tun können, um die Situation zu verbessern. Eine Mitarbeiterbefragung kann Ihnen helfen, mögliche Risiken rechtzeitig einzuschätzen. Eine Umfrage kann die Bereiche beschreiben, die Ihre Aufmerksamkeit erfordern, entweder auf individueller Ebene, basierend auf der Leistung Ihres Teams oder auf organisatorischer Ebene. So sind Sie immer einen Schritt voraus!

Mitarbeiterbefragung

Steigern Sie das Mitarbeiterengagement durch strategisches und wirkungsvolles Feedback.

Produkte ansehen