Organisationsentwicklung: Ständig in Bewegung

Den Begriff „Organisationsentwicklung” verband man früher oft mit Reorganisation. Dabei ging es meist um groß angelegte Change-Projekte, die zeitweise auf der Tagesordnung standen. Seitdem hat sich viel verändert, denn eine moderne Organisation ist kontinuierlich in Bewegung und muss sich in kurzer Zeit an neue Marktentwicklungen anpassen: Agilität, Innovationsvermögen und Kreativität sind heute wichtiger denn je.

Organisationsentwicklung: Ständig in Bewegung

Es ist keine Seltenheit über Nacht von einer Startup-Innovation überholt zu werden. So hegen vor allem Vorstände die Angst, diesen neuen Wettbewerbern nicht zuvor zu kommen. Das wirkt vielleicht auf den ersten Blick unwahrscheinlich, aber doch geschieht es täglich. Prominente Beispiele hierfür sind zum Beispiel der Einfluss von Netflix auf die DVD oder von WhatsApp auf die SMS-Angebote der traditionellen Telekommunikationsunternehmen. Wer solchen Entwicklungen zuvor kommen will muss dafür sorgen, dass Organisationsentwicklung ein integraler Bestandteil der täglichen Routine wird. Denn eine einmal im Jahr durchgeführte Reorganisation reicht nicht mehr aus, um mit dem rasanten Tempo Schritt zu halten, in der sich die Welt des 21. Jahrhunderts verändert.

Organisationsentwicklung und Changemanagement

Organisationsentwicklung und Changemanagement sind für viele Unternehmen eine große Herausforderung. Wie schaffen Sie es, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und relevant zu bleiben? Natürlich gilt es dabei, die neusten Trends im Auge zu behalten und keine Updates zu verpassen. Denn am Puls der Zeit kann nur sein, wer auf die Wünsche der Kunden eingeht und dabei nicht von den Innovationen der Konkurrenz überholt wird. Doch dieses Wissen liegt nicht allein in der Vorstandsebene, sondern vielmehr bei den Mitarbeitern des Unternehmens. Sie haben ihre Augen und Ohren bei den Kunden und deren Bedürfnisse. So spielt jeder Mitarbeiter Ihres Unternehmens eine entscheidende Rolle und muss seinen Beitrag leisten (können).

Veränderungsmanagement hat somit einen komplett neuen Fokus. Es handelt sich nicht mehr nur um eine separate Expertise des Vorstands, sondern um einen kontinuierlichen Prozess, zu dem die gesamte Organisation, also jeder einzelne Mitarbeiter, beiträgt. Erfolgreiche Organisationen haben diese neue Sichtweise auf das Changemanagement längst umgesetzt: Sie passen kontinuierlich an, jeden Tag ein bisschen und sind daher nie in der Situation, umfassende Reorganisierungen durchführen zu müssen.

Grundlegende Prozesse der Organisationsentwicklung

Wie gestalten Sie nun einen kontinuierlichen Organisationsentwicklungsprozess? Im Wesentlichen besteht er aus drei Schritten:

1. Beginnen Sie mit Ihrer Mission; sie ist der Kern Ihrer Organisation

Was ist Ihr Beitrag für die Gesellschaft? Was macht Ihr Unternehmen aus oder vielmehr wie würden Sie Ihr Unternehmen aufsetzen, wenn dieses noch nicht existieren würde? Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Mission in Papierform haben. Behalten Sie die Ziel Ihrer Mission im Auge und prüfen Sie kritisch, ob alle Schritte, die Sie unternehmen, dazu beitragen.

2. Welche Erwartungen haben Ihre Kunden an Sie? Warum wählen sie Sie?

Stimmt die Erwartungen Ihrer Kunden mit Ihrer Mission überein? Schauen Sie sich Ihre Kunden an: Wie entwickeln sie sich, was sind ihre Bedürfnisse? Gelingt es Ihnen noch, mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten – auch online oder auf andere Art und Weise? Ihre Mitarbeiter können diese Fragen am besten beantworten. Denn sie sind es, die Ihren Kunden helfen, sie beraten und jeden Tag mit ihnen in Kontakt stehen. Ohne den Input Ihrer Mitarbeiter haben Sie keine Ahnung, was Ihre Kunden bewegt.

3. Analysieren Sie, was die Konkurrenz macht

Auf der einen Seite können Sie sich diese Informationen im Internet besorgen. Aber Sie können auch Ihre Kunden fragen, welche Produkte oder Dienstleistungen sie woanders kaufen, weil Ihr Unternehmen sie nicht anbietet. Doch auch hier gilt: Fragen Sie Ihre Mitarbeiter. Mit welchen Produkten und Dienstleistungen von Wettbewerbern wird der Vertrieb konfrontiert? Welche neuen Trends gibt es im Online-Marketing? Ist das anders oder schlauer als das, was Sie selbst anbieten?

Mit Hilfe dieser drei Schritte können Sie Ihr Unternehmen in die richtige Richtung lenken. Natürlich dürfen Sie dabei die notwendigen Voraussetzungen nicht aus den Augen verlieren: Sind Sie technisch und logistisch in der Lage, diese Richtung einzuschlagen? Wenn nicht, welche Schritte müssen Sie unternehmen, um dorthin zu gelangen? Diese Schritte werden den Weg für Ihre Organisationsentwicklung schaffen.

Mitarbeiterbefragung als strategische Organisationsentwicklung

Daten aus einer Mitarbeiterbefragung verdienen es, ebenso ernst genommen zu werden wie Finanzkennzahlen oder Marktforschungsdaten.

Download

Organisationsentwicklung im Wandel

Mit dem oben skizzierten Ansatz verabschieden wir uns bewusst von traditionellen Strategien der phasenweisen Veränderung. Organisationsentwicklung ist nicht länger ein statischer Prozess, in dem wir definierte Phasen unterscheiden. Um Ihre Organisation auf dem neusten Stand zu halten, brauchen Sie eine neue Denkweise: Sie verlangt von Ihnen Flexibilität, damit Sie Ihre Mission erreichen.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Veranstaltungsbranche. Die aktuelle Corona-Pandemie mit den einzuhaltenden Abstandsregeln haben dieser Branche stark zugesetzt, denn physische Messen und Kongresse wurden abgesagt. Dennoch sind einige Organisationen weniger betroffen als andere. Denn diese haben schon vor Jahren den Weg zu Online-Events geebnet und deren Zukunftspotential erkannt. Ihre Mission – Menschen zusammenzubringen und Wissen zu teilen – erreichten Sie durch neue Ansätze. Dieser Schritt wurde zum einen durch technologische Entwicklungen ermöglicht und zum anderen durch die Nachfrage der Kunden unterstützt. Ihre Innovationsfähigkeit und ihre Kreativität haben dafür gesorgt, dass sie nun weiterhin erfolgreich arbeiten können.

Trotz Technik zählt der Mensch

Wieder diskutierte unser CEO, Dr. Matthias Zimmermann, am Round Table der "Personalwirtschaft" die Zukunft der MAB.

Download

Eine eigene Abteilung für Organisationsentwicklung

Ist es eine gute Idee, eine Abteilung einzurichten, die zu 100 % für die Organisationsentwicklung zuständig ist? Ja! Obwohl alle Mitarbeiter für den Input benötigt werden, ist es wichtig, ein Innovationsteam zu gründen, das dir Führung übernimmt. Diese kann den Verbesserungsprozess koordinieren und ihn auf die Tagesordnung setzen. Das Team kann an kleinen Verbesserungen arbeiten, z. B. an der Anpassung des Optionsmenüs für das Telefon; Aber Sie können auch größere Prozesse in die Wege leiten, wie die Beschaffung moderner Software oder die Entwicklung eines völlig neuen Produkts.

Idealerweise sollte dieses Team über eine Helikopterperspektive verfügen: Es schwebt gewisser Maßen über der Organisation und identifiziert so Möglichkeiten zur Organisationsentwicklung. Um diese Möglichkeiten wahrzunehmen, braucht es aber wiederum den Input der Mitarbeiter. Dieses Feedback lässt sich am besten mit Hilfe von sozialen Innovationen – Innovationen die innerhalb des Unternehmens kreiert werden – einholen. Wie funktioniert das?

  • Die Mitarbeiter werden vom Innovationsteam mit einer Reihe Fragen über die Organisation konfrontiert. Zum Beispiel: Wie können wir die Zeit halbieren, in der wir unsere Kunden bedienen? Oder wie können wir unsere Produkte am besten online anbieten? Dabei melden sich Mitarbeiter freiwillig, um ein Thema ihrer Wahl zu diskutieren. Indem Sie Ihre Mitarbeiter selbst wählen lassen, kommen Sie mit denjenigen ins Gespräch, die sich wirklich für das Thema interessieren.
  • Geben Sie diesen Mitarbeitern einen klaren Rahmen vor. Zum Beispiel: Die Lösung darf ein gewisses Budget nicht übersteigen und muss innerhalb von sechs Monaten implementierbar sein. Auf diese Weise helfen Sie den Mitarbeitern, umsetzbare Ideen zu entwickeln.
  • Danach lassen Sie einfach los! Mitarbeiter haben oft wirklich überraschende Ideen zu bieten und natürlich betrachte auch jeder Weiterentwicklungsfragen aus seiner eigenen Perspektive.

Nutzen Sie das Feedback Ihrer Mitarbeiter

Natürlich ist es auch sehr sinnvoll, in Ihrer Mitarbeiterbefragung strukturell nach Verbesserungsvorschlägen zu fragen. Bei Effectory beenden wir jede Umfrage mit der Frage: Nennen Sie drei Bereiche in denen wir uns als Organisation verbessern sollten. Die Antworten treffen oft den Nagel auf den Kopf und geben somit wertvolle Erkenntnisse für eine gezielte Organisationsentwicklung. Reagieren Sie auf aktuelle Trends und bleiben Sie durch das Feedback Ihrer eigenen Mitarbeiter am Ball.

Online demo

Bitte füllen Sie das Kontaktformular inklusive Zeitfenster aus und wir kommen auf Sie zurück. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Buchen Sie eine kostenlose Demo